Put and take Forellen

/Put and take Forellen
Put and take Forellen 2017-12-07T14:07:10+00:00

Put and take Forellen im Dänemark

Put and take die typische Forelle

Die typische put and take – Forelle ist die Regenbogenforelle. Diese Put and take Forelle stammt ursrünglich aus Nordamerika und wurde in in der 2. Hälfte des 19 Jahrhunderts als Speisefisch in England gezüchtet und wenig später auch in Deutschland. Nun ist dieser put and take – Fisch als normaler Fisch in Bächen, Flüssen und Seen zu finden.
Regenbogenforellen, die den Verbrauchern im abgewachsenen Alter auch als Lachs – Forelle angeboten werden, sind ausgezeichnete Speisefische, die in Teichwirtschaft gezüchtet werden. Sie eignen sich dazu etwas besser als andere heimische Put and take Forellen – Arten, zumal sie auch höhere Wassertemperaturen vertragen (bis 25 °C).

Put and take – Forellen werden bis zu 115 cm lang und 15 kg schwer. Die Regenbogen – Forelle ähnelt der einheimischen Bach – Forelle, hat auch deren ausgeprägtes Muster von schwarzen Punkten. Sie besitzt ausserdem einen kleineren und spitzeren Kopf. Der Unterkiefer befindet sich weiter hinten.

Put and take Frolle Lebensweise

Dänemark ist die Mutter des put and take – Fischens. Im Gegensatz zu Deutschland, wo man für die meisten Gewässer eine Tageskarte in einem meist weit entfernten Angel – Geschäft oder bei dem Pächter kaufen muss, kann man in Dänemark einfach zu einem put and take – See fahren, dort die gewünschte Ruten- und Stundenzahl bezahlen und ein paar nette Stunden auf Put and take Forellen – Jagd gehen.

Leider sieht man auch öfers das es Put and take Angler gibt, die einfach nur Versuchen so viel Fisch wie Möglich zu fangen ohne annährend ein sportfischerwürdiges Verhalten an den Tag zu legen. Durch solche Angler sind die put and take – Seen leider in Verruf geraten.

Duch diesen schlechten Ruf haben wir es uns zur Aufgabe gemacht das Forellen – Angeln wieder dazu zu machen was es schon immer war: Ein tolles Erlebniss für alle Altergruppen an einem schönen Put and take See.

Put and take forellensee-angeln der Seite rund um das Put and Take -Angeln!

Die put and take – Forelle lebt als Jungtier im schwarm. Ab einem Alter von ca. 3 Jahren wird sie zum Einzelgänger in einem eigenen Revier. Je nach Put and take Wasserqualität kann sie bis zu 7 Jahre alt werden.

Nahrung

Put and Take forellen ernähren sich von Insekten, kleinen Fischen und auch kleineren Artgenossen, Fröschen, Würmern, Kaulquappen. Bachflohkrebsen und auch Maden. Insekten jagen sie sowohl unter Wasser (Larven) als auch über und an der Wasseroberfläche.

Put and take Forelle Fortpflanzung

Die Regenbogen – Forellen sind ab ca. dem 2 Lebensjahr geschlechtsreif. Das Weibchen gräbt mit der Schwanzflosse eine Laichgrube und legt dort die Eier rein die dann vom Männchen besamt werden. Anschliessend wird diese Grube vom Weibchen wieder abgedeckt so das die Eier bis zum Schlüpfen geschützt sind. Nach dem Schlüpfen tragen die Jungfische noch einen Dottersack, der sie ernährt. Bis dieser aufgebraucht ist, bleiben sie noch in der Nähe der Grube.

Put and Take forellen sind die häufigsten Fische in kommerziell genutzten Angel- und Forellen Put and Take – Teichen sowie Put and take – Seen. Hierbei werden Einzeltiere aus dänischen Zuchtanlagen, verkaufsfördernd als Steelhead bezeichnet, auf Rekordgewichte von bis zu 20 kg gemästet und wieder herausgefangen. In Dänemark hat sich ein ganzer Wirtschaftszweig auf Zucht und Teichwirtschaft von Großforellen spezialisiert. Über 250 dänische Put-and-take-Seen laden Touristen aus ganz Europa zum Forellenangeln an.

Der Weltrekord für das Gewicht einer in einem natürlichen Gewässer gefangenen Regenbogenforelle liegt bei 25 kg, 1970 von D. R. White Nähe Bell Island/Alaska gefangen.

Put and take Hervorragender See in ruhigen Umgebungen. Zum Put and take Fliegenfischen geeignet. Täglich 1-5 mal Besatz von bis zu 350 kg